150 Jahre Schützbach Bau - Fünf Generationen. Ein Weg.

Wie es begann

Im Jahre 1867 übernahm Bonifazius Schützbach das Geschäft des Martin Sonntag und seitdem etablierten sich die Schützbachs im Baugewerbe. 1920 erwarb Josef Schützbach in der nächsten Generation das heutige Firmengelände mit Haus, Gemüse- und Baumgarten in der Ziegeleistraße. Das Firmengelände lag verkehrsgünstig und eben. In den wirtschaftlich schlechtesten Jahren Deutschlands (1927 – 1931), in denen keinerlei Geschäftsbetrieb möglich war, wurden Schulden und Zinslast so groß, dass das Anwesen verkauft werden musste. Die Familie verblieb aber auf dem Grundstück und Josef Schützbach betrieb das Baugeschäft weiter.

 

Im Aufschwung

1948, nachdem der älteste Sohn die Meisterprüfung bestanden hatte, begann die nächste Generation der Firma. Engelbert Schützbach übernahm den Betrieb und mit ansteigender Konjunktur konnte 1955 das Anwesen zurückerworben werden. Nun war auch der Grund wieder in Familienbesitz. Im Jahr 1978 übernahm Engelbert Schützbach jr. den Handwerksbetrieb. Er baute ein neues Wohnhaus mit Büro, eine neue Lagerhalle und modernisierte sein Baugeschäft. Von seinem Vater wurden sechs Maurer übernommen und die Firma mit einem Kran und einem VW Pritschenwagen ausgerüstet. Die gute wirtschaftliche Situation ermöglichte den stetigen Ausbau der Bauunternehmung auf zwischenzeitlich insgesamt 30 Mitarbeiter.

 

In der Krise

Die „Baukrise“ in Deutschland vor der Jahrtausendwende ging auch an unserem Bauunternehmen nicht spurlos vorüber. Aufgrund immer härter werdenden Geschäftsbedingungen, dem Preisdruck und der sich nicht bessernden Konjunktur konnten die Mitarbeiterzahlen nicht gehalten werden. Gegen Ende des Jahres 2002 stand sogar die Überlegung im Raum, das Unternehmen aufzugeben. Damals wurde auch die Zahl der Beschäftigten stark reduziert, so dass damals noch sieben angestellte Bauarbeiter im Betrieb tätig waren. So konnten trotz allem in den letzten Jahren genügend Aufträge gewonnen werden, die Maurer waren beschäftigt, und die Zeit bis zur Übergabe des Betriebes an den Sohn konnte überbrückt werden.

 

Auf neuen Wegen

Seit 2004 leitet nun Matthias Schützbach das Familienunternehmen in fünfter Generation. In dieser Zeit wandelte sich das Unternehmen vom reinen Handwerksbetrieb zu einem vielseitigen Baudienstleister, der neben einigen Großprojekten bereits eine Vielzahl an Eigenheimen, Wohngebäuden, Garagen und Renovierungsarbeiten realisierte. Die Kunden werden dabei von der Planung bis zur Schlüsselübergabe des fertigen Projekts kompetent beraten, betreut und begleitet. Im Jahr 2006 gründete Matthias Schützbach die Schützbach GmbH, die seit 2007 mit neuem Logo und Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit präsent ist. Für das Unternehmen war dies ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. Heute sind bereits wieder über dreizehn gewerbliche Mitarbeiter, ein Bautechniker, eine Büroangestellte und die Familie bei der Schützbach GmbH beschäftigt. Die Mitarbeiter sind durch Schulungen und Fortbildungen stets auf dem neuesten Stand der Bautechnik. Daher wird die Schützbach GmbH jetzt und in Zukunft immer das Beste für die Bauprojekte ihrer Kunden geben.